Unsere pädagogischen Grundgedanken basieren auf dem Orientierungsrahmen für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung in der Schweiz. Ebenso arbeiten wir mit dem Nationalen Kriterienkatalog und eigenen Schlüsselsituationen.

Das Qualitätskonzept gibt allen Interessierten einen umfassenden Überblick und kann bei der Kitaleitung angefordert werden.

Das Bedürfnis jedes einzelnen Kindes steht an erster Stelle. Die Kindern erleben ihren Tag in einer anregenden Umgebung mit vielen Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln, zu gestalten, zu entdecken und zu erleben. Ihr Kind geniesst eine Atmosphäre der Sicherheit, der Vertrautheit, der Zuneigung und der Geborgenheit. Jedes Kind wird als eigenständige Persönlichkeit wahrgenommen und in seiner Entwicklung unterstützt..

Die Kindertagesstätte hat an fünf Tagen die Woche (Montag bis Freitag), von 7.00 Uhr – 18.00 Uhr geöffnet.

KINDERGRUPPE

Die Kinder werden in zwei altersgemischten Gruppe betreut. Die Kindergruppen in der Kita Lundy umfassen je 12 Plätze. Kinder unter 18 Monaten beanspruchen 1,5 Plätze. Nach Möglichkeit werden jeden Tag zwei bis drei solcher Kinder mitbetreut. Kinder im Kindergartenalter beanspruchen 0,5 Plätze. Die angemeldeten Tage müssen eingehalten werden. In Ausnahmefällen und nach Absprache mit der Kitaleitung können die Kinder an zusätzlichen Tagen betreut werden

SINN UND ZWECK

Immer wieder hört man, dass die Eltern von Kitakindern ihre Verantwortung für die Kinder nicht vollumfänglich wahrnehmen und dass der Kitabesuch die Entwicklung der Kinder beeinträchtige. Solche Befürchtungen sind unbegründet. Im Gegenteil, es ist für die Kinder eine grosse Bereicherung, wenn neben den Eltern auch ein qualifiziertes Team einen Teil der Betreuung übernimmt. Die sozialen, emotionalen, sprachlichen und geistigen Erfahrungen, welche die Kinder bei uns in einer festen Gruppe mit grösseren und kleineren Spielgefährten und Erzieher/innen machen können, ergänzen das Familienleben (im heute oft kleinen Umfeld) sinnvoll.

ZIELE / GRUNDSÄTZE

Die Kita Lundy hat zum Ziel, den Kindern einen Ort zu bieten, wo sie gerne hinkommen und eine fröhliche Zeit erleben dürfen. Hier sollen sich die Kinder rundum wohl fühlen, und ihrem Alter und ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut und gefördert werden. Durch Gruppenaktivitäten und individuelle Betreuung ermöglichen wir ihnen vielfältige Erfahrungen. Die Kinder geniessen dabei den persönlichen Freiraum zu ihrer Entwicklung und Entfaltung.

Die Kita bietet viel Raum für soziales Lernen. Zu den sozialen Fähigkeiten, welche die Kinder in der Gruppe entwickeln können, gehört sich durchzusetzen, Freundschaften zu schliessen, Konflikte auszutragen, Kräfte zu messen, eigene und fremde Grenzen wahrzunehmen, andere zu respektieren, zu teilen, oder auch etwas für sich zu behalten. Die Betreuerinnen beobachten das Verhalten der Kinder und bieten bei Bedarf Unterstützung an.

Die Kinder werden ohne Zwang und Strafe betreut. Die Freude am Essen ist wichtig, die Mahlzeiten in der Gruppe sollen das lustvolle Zusammensein fördern. Bei uns werden die Kinder nicht zum Aufessen der Speisen gezwungen, und ein Zvieri liegt auch drin, wenn die Hauptmahlzeit nicht geschmeckt hat.

Jedes Kind in der Kita Lundy darf sich ausruhen, wann immer es will. Der Mittagsschlaf ist dem Bedarf des Kindes angepasst.

Körper- und Zahnpflege bei den jüngeren Kindern sind uns wichtig, werden aber nicht zur Prozedur, sondern mit Hilfe von Liedern und kleinen Spielen zu einem erfreulichen Erlebnis.

ÖFFNUNGSZEITEN

Die Kindertagesstätte ist an fünf ganzen Tagen die Woche, von 7.00 Uhr 18.00 Uhr, geöffnet.

Bring- und Abholzeiten:

Die Kinder werden morgens von 7.00 – 9.00 gebracht und abends zwischen 17.00 – 18.00 abgeholt.

Bei den Kindergartenkindern wird bei den Bring – und Holzeiten Rücksicht auf ihren Stundenplan genommen. Die jüngeren Kinder werden durch die Erzieher/innen zum Kindergarten begleitet und auch wieder abgeholt.

An folgenden Tagen ist die Kita Lundy geschlossen (siehe Ferienplan):

Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt mit nachfolgendem Freitag, Pfingstmontag, 1. Mai, 1. August, Sommerferien 2 Wochen,  Weihnachten / Neujahr

AUFNAHMEBEDINGUNGEN

Es werden Kinder im Alter von zwei Monaten bis zum Kindergartenalter aufgenommen. Das Kind muss die Kita an mindestens einem ganzen Tag pro Woche besuchen. Die Anmeldung erfolgt über die Kitaleiterin mit dem dafür vorgesehenen Formular. Die definitive Aufnahme ihres Kindes wird ihnen schriftlich von der Kitaleiterin bestätigt. Erfolgt dies nicht, wird die Anmeldung auf die Warteliste genommen. Um auf der Warteliste zu bleiben, müssen sich die Eltern alle drei Monate melden. Ansonsten wird die Anmeldung gestrichen.

Bei definitiver Aufnahme des Kindes ist ein Depot von jeweils einer Monatsgebühr zu bezahlen. Das Depot wird bei Kündigung des Platzes der letzten Rechnung angerechnet.

TARIFE

Ganztagesbetreuung:

Säuglinge bis 18 Monate: 140.- FrankenKleinkinder: 120.- FrankenKindergartenkinder: 120.- Franken

Geschwister erhalten 10% Vergünstigung.

Die Gemeinde Hettlingen kann einkommensschwächere Familien, die in Hettlingen wohnen, unterstützen. Jede Familie ist berechtigt, der Gemeinde dafür einen Antrag zu stellen.

ZAHLUNGSREGELUNG

Bei definitiver Aufnahme des Kindes ist ein Depot von einer Monatsgebühr zu bezahlen. Das Depot wird beim Austritt des Kindes verrechnet.

Die Kosten für vereinbarte Betreuungstage sind gemäss Vertrag monatlich im Voraus zu bezahlen. Eventuelle zusätzliche Tage werden von den Eltern direkt bei der Kitaleitung bar bezahlt.

REDUKTIONSGRÜNDE

Während den Betriebsferien der Kita sind keine Beiträge zu entrichten. In den Elternbeiträgen sind jedoch die Betriebsferien schon abgezogen, die Eltern zahlen also durchgehend ihre Monatspauschale.

Ferien, die die Eltern während den Kitaöffnungszeiten nehmen, führen zu keinen Reduktionsgründen.

Kann ein Kind aufgrund eines Arztzeugnisses die Kita nicht besuchen, wird ab zwei Wochen Abwesenheit , ein Reservationsbetrag von 50 % des normalen Tarifs für maximal vier Wochen in Rechnung gestellt.

KÜNDIGUNG

Die Kündigung des Kitaplatzes hat schriftlich drei Monate im Voraus auf Ende des Monates zu erfolgen. Bei früherem Austritt des Kindes wird der volle Monatsbeitrag verrechnet.

EINGEWÖHNUNG

Die Eingewöhnungszeit ist für das Kind, die Eltern und das Personal ausserordentlich wichtig. Das erste Treffen dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Es ist erwünscht, dass die Eltern in der ersten Zeit das Kind in der Kita begleiten, oder das Kind nur für kurze Zeit in die Kita bringen, bis es sich an die Kinder und Mitarbeiterinnen gewöhnt hat.

Damit wir uns viel Zeit nehmen können ist es von Vorteil, die Termine mit der Kitaleiterin / Gruppenleiterin zu vereinbaren. Die Eingewöhnungsbesuche sind kostenlos, sofern sie vor Vertragsbeginn stattfinden.

Zum Thema Eingewöhnung siehe auch unser Konzept.

EIGENE SPIELSACHEN, KLEIDUNG, VERSCHIEDENES

Selbstverständlich dürfen die Eltern ihrem Kind sein Lieblingsspielzeug, auch Nuggi und Nuschi, mitgeben, wenn dies zu seinem Wohlbefinden beiträgt. Für Schmuck und persönliche Spielsachen wird jedoch keine Haftung übernommen. Waffen und „Gameboys” etc. sind in der Kita Lundy nicht erwünscht.

Die Kinder sollen der Witterung entsprechend bequeme Kleider tragen. Wir gehen oft ins Freie, auch bei nassem Wetter. Die Kinder sollten mit den Kleidern turnen und basteln, mit Sand und Wasser spielen dürfen. Deshalb sollten eigene Ersatzkleider sowie Gummistiefel und Regenschutz stets in der Kita zur Verfügung stehen.

Hausschuhe, eine Zahnbürste und eigene Pampers müssen von den Eltern am ersten Tag mitgebracht werden!

KRANKHEIT

Bei Krankheit oder Unfall darf das Kind nicht in die Kita gebracht werden. Kinder, die aus Krankheitsgründen nicht in die Kita kommen können, müssen bis spätestens 8.00 Uhr des betreffenden Tages abgemeldet werden. Bei Erkrankung des Kindes während des Tages in der Kita werden die Eltern sofort benachrichtigt.

In Notfällen wird von der Kita der zuständige Kinderarzt oder Kontaktarzt konsultiert. Die Eltern werden auch da selbstverständlich sofort benachrichtigt.

Medikamente in Originalpackungen müssen den Betreuer/innen mit den nötigen Anweisungen persönlich übergeben werden.

ELTERNZUSAMMENARBEIT

Wir legen grossen Wert auf eine partnerschaftliche Elternzusammenarbeit.

Uns sind die täglichen Tür – und Angelgespräche sehr wichtig und beinhalten in der Elternzusammenarbeit einen hohen Stellenwert.

Ein bis zwei Mal im Jahr veranstalten wir Elternanlässe oder Elternabenden mit Eltern der Gesamtkindergruppe.

Elterngespräche werden in der Eingewöhnungszeit sehr intensiv abgehalten. Standortgespräche über das Kind oder sonstige Elterngespräche werden nach Bedarf oder Wunsch der Eltern angeboten.

VERSICHERUNG

Die Kita verfügt über eine Betriebshaftversicherung. Kranken- und Unfallversicherung ist Sache der Eltern und obligatorisch.


AUFTRAG

Die Kita Lundy stellt Eltern ein breites, familienergänzendes Kinderbetreuungs-angebot zur Verfügung, in dessen Mittelpunkt die pädagogische Begleitung der vorschulpflichtigen und schulpflichtigen Kinder steht.

ÜBERGEORDNETES ZIEL

Die Kita Lundy trägt ergänzend zu den Erziehungsverantwortlichen ihren Teil dazu bei, dass sich die ihr anvertrauten Kinder zu gesunden, eigenständigen, selbstverantwortlichen, beziehungs- und konfliktfähigen, ihrer Mit- und Umwelt Sorge tragenden Menschen entwickeln können.

PÄDAGOGISCHE ZIELSETZUNG

Persönlichkeitsentwicklung

Wir betrachten das spontane, durch das Kind selbst bestimmte Handeln und die daraus gewonnenen Erfahrungen als Baustein der Persönlichkeitsentwicklung. Das Motto «Hilf mir, es selbst zu tun» bestimmt unsere gesamte Arbeit mit den Kindern.Entscheidungen werden nach Möglichkeit gemeinsam mit den Kindern getroffen. Die Meinung der Kinder ist uns wichtig. Zu spüren, dass ein Nein genauso Platz hat wie ein Ja oder ein Vielleicht ist unter anderem wichtig für ein gutes Selbstvertrauen und für die Persönlichkeitsentwicklung.Wir setzen den Kindern Grenzen um ihnen Halt, Orientierungsmöglichkeiten und Sicherheit zu geben. Innerhalb dieser Grenzen schaffen wir Freiräume, in denen die Kinder ihre Kreativität, Eigenständigkeit und Selbstverantwortung ausleben können.Wir sind davon überzeugt, dass jedes Kind lernen möchte. Unsere Aufgabe besteht darin, es gut zu beobachten, damit wir ihm zur richtigen Zeit die richtige Umgebung zur Verfügung stellen können. Wobei das Kind selber die Entscheidung trifft, was, wann, mit wem und wie lange es die Möglichkeit nutzen möchte.Wir fördern das Kind durch positive Bestärkung (Lob)Ob Tränen, Lachen oder Wut – Gefühle haben immer Platz. Wir nehmen uns Zeit zum Zuhören, Mitlachen, Trösten, Streicheln, Fragen beantworten, usw.Wir lehren das Kind, Gefahren zu erkennen, selber abzuschätzen und damit umzugehen (zB; Haushalt, Verkehr, Pflanzen…)Das täglich gelebte Partizipationssystem unterstützt das Kind beim Erlernen der Selbständigkeit und Selbsttätigkeit.Unser Spielangebot fordert zum selbsttätigen Entscheiden und Handeln auf. Auf diesem Weg werden Kinder befähigt, eigeninitiativ zu sein und für ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen.Die Kinder haben die Möglichkeit, selbstbestimmt zu handeln und eigene Entscheidungen für oder gegen eine Tätigkeit zu fällen.Im Spiel lernen die Kinder sich auszudrücken, etwas zu verarbeiten, zu entwerfen, Fertigkeiten zu erproben und zu trainieren, ihre Denkfähigkeit zu entwickeln, Phantasie und Kreativität zu entfalten. Träume und Wünsche haben im Spiel ebenso Platz wie das „sich-selber–erfahren“. Für uns zählt daher bei Zeichnungen, Bastelarbeiten und Rollenspielen nicht das Endprodukt, sondern die Erfahrung auf dem Weg dazu.

Soziale Erfahrungen und soziales Lernen

Jedes Kind kann in der Krippe im Umgang/Spiel mit anderen wichtige soziale Erfahrungen machen. Dazu gehört auch Konflikte auszutragen. Wir unterstützen und motivieren die Kinder, ihre Konflikte untereinander selbstständig gewaltfrei zu lösen und bieten, wenn nötig, unsere Hilfe an.Wir treten unseren Kindern mit Respekt und Achtung gegenüber und vermitteln ihnen dies auch im Umgang untereinander.Verlässliche Beziehungen zu anderen Kindern und zu Erwachsenen, sowie wiederkehrende Ereignisse / Rituale geben den Kindern Sicherheit.Die Kita bietet viel Raum für soziales Lernen. Zu den sozialen Fähigkeiten, welche die Kinder in der Gruppe entwickeln, gehört es unter anderem, sich durchzusetzen, Freundschaften zu schliessen, eigene und fremde Grenzen wahrzunehmen, zu teilen oder auch etwas für sich zu behalten. Die Betreuerinnen beobachten das soziale Verhalten der Kinder und bieten bei Bedarf Unterstützung an.Kinder brauchen für ihre Entwicklung andere Kinder und Erwachsene. Das Kind entwickelt sich in der Spanne zwischen Individualität und Gruppe. Wir fördern gegenseitige Hilfe und Rücksichtsnahme und entwickeln so gemeinsam soziale Normen und Regeln für das Zusammenleben. Altersgemischte Gruppen mit integrierten Säuglingen sind für uns ein pädagogisches Prinzip.Speziell für die Kindergarten- und Schulkinder ist es uns wichtig, ihnen in der Kita Lundy einen Raum zu bieten, wo sie sich von den hohen Erwartungen und Anforderungen aus dem Schulalltag erholen können und abschalten dürfen. Bei Bedarf bieten wir selbstverständlich Aufgabenhilfe an. Während den Schulferien werden wir speziell mit den älteren Kindern spannende Projekte starten, die aus ihrem Interessensgebiet fundieren.

Ausgewogen und gesund – auch beim Essen

Das Mittagessen, sowie Znüni und Zvieri werden in der Kita täglich frisch zubereitet.Kinder, die bereits sehr früh am Morgen in die Lundy kommen, können bei uns frühstücken. Wir legen grossen Wert auf kindgerechte, frische, saisonale und ausgewogene Mahlzeiten – schliesslich ist eine gesunde Ernährung Voraussetzung für die Bewegungsfreude und die Abenteuerlust im Kinderalltag.Auf individuelle Bedürfnisse wie Diäten oder auf Allergien nehmen wir selbstverständlich Rücksicht.Speisen werden täglich frisch zubereitet, Salat und vitaminreiches Gemüse zu jeder Hauptmahlzeit ist bei uns selbstverständlich. Je nach Speise und kindlichem Interesse ist eine aktive Mithilfe der Kinder bei der Zubereitung möglich.In der Lundy hat das gemeinsame Essen eine sehr grosse Wichtigkeit. Wir lassen uns dabei Zeit, geniessen die Gemeinschaft, jedes Kind hat Zeit und Platz, sich in die Gruppe einzubringen. Das Essen steht bei uns ohne Druck und Zwang, ein jeder soll sich wohl fühlen. Selbstverständlich unterstützen wir auch beim Essen die Selbständigkeit jedes einzelnen Kindes.In kindgerechten Schüsseln servieren wir die Speisen, jedes Kind (bei den jüngeren Kindern leisten wir selbstverständlich Hilfestellung) darf sich selber schöpfen, von was und wieviel es mag. Nur ganz wenige Regeln gibt es bei unserem Essen, zum Beispiel wird nicht nur Fleisch gegessen, sondern mindestens eine Beilage dazu; wahlweise essen die Kinder ein bisschen Salat oder vom Gemüse.. etc.

Zusammenarbeit im Team und mit den Eltern

Auf die gute Zusammenarbeit mit den Eltern legen wir besonderen Wert. Wir wünschen uns, dass sich die Eltern am Geschehen interessieren. Für uns gehört der kurze Informationsaustausch beim Bringen und Holen der Kinder ebenso dazu wie regelmässig stattfindende Einzelgespräche. Bei Kitaaktivitäten und – Veranstaltungen beziehen wir die Eltern gerne mit ein. Bei Bedarf unterstützen und beraten die Gruppenleiterin und die Kitaleiterin Eltern kompetent in Erziehungs- und Gesundheitsfragen.In regelmässigen Teamsitzungen werden Beobachtungen der Kinder festgehalten und Ziele für die einzelnen Kinder sowie für die Gesamtgruppe definiert. Aus diesen Beobachtungen entstehen auch die unterschiedlichsten themenorientierten Projekte. Der regelmässige Austausch mit den Eltern ist eine wichtige Grundlage unserer Elternarbeit.Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kita Lundy verstehen sich als Team. Der Betrieb sowie das Arbeitsteam lernt aus den Erfahrungen, geben einander Rückmeldungen, pflegen Flexibilität und entwickeln sich in Richtung einer lernenden Organisation.

Erfahren von Umgebung, Umwelt und Natur

Die Gestaltung der nächsten Umgebung des Kindes hat einen grossen Einfluss auf seine Entwicklungsbedingungen. Die Einrichtung der Kitaräume ist kindersicher und dem Alter der Kinder angepasst. Im Garten, auf Spielplätzen, im Wald und an anderen Orten im Freien sollen die Kinder regelmässig ihren Bewegungsdrang und ihre Erfahrungslust ausleben dürfen.Vom März bis Mitte November verbringen alle Kinder ab 3 Jahren regelmässig und abwechslungsweise einen ganzen Tag in der Woche im Wald. Mit einer dipl. Erzieherin und der Lehrfrau oder Praktikantin wandern die Kinder in den Wald und verbringen den Tag gemeinsam im Freien.Wir bieten eine, an den Bedürfnissen des Kindes ausgerichtete, gestaltete Lernumgebung an. Dadurch wecken wir lebenslange Lernbereitschaft, Offenheit Neuem gegenüber und fördern die individuelle Lernfähigkeit. Wo immer möglich und sinnvoll schaffen wir einen direkten Bezug zwischen Lernumgebung und Umwelt.Wir betrachten die Natur als Entdeckungs- und Erlebnisraum. Beim Spielen im Freien vermitteln wir den Kindern, der Natur Sorge zu tragen und sie als etwas Wertvolles zu schätzen. Wir fördern das Spiel mit einfachem Material aus der Natur. Das Kind erlebt beim Spiel, bei den gemeinsamen Ausflügen und Spaziergängen die vier Elemente und wird zu einem sorgsamen Umgang mit Tieren erzogen.